Reit- und Fahrverein Bekhausen e.V.
seit 1994

Der Reit- und Fahrverein Bekhausen entstand auf dem Ponyhof Kaper, der von Anke und Hartmut Kaper auf einer leer stehenden Bauerei gegründet worden ist. Hartmut Kaper hatte zuvor schon nebenberuflich in Rastede/Hankhausen Ponyreitstunden und Planwagen-Fahrten angeboten.


In Bekhausen bot sich ihm die perfekte Gelegenheit, eine Anlage in eigener Regie zu betreiben. Er baute sogleich einen Reitplatz und Schritt für Schritt wurde der Hof auf die Bedürfnisse eines Ponyhofs ausgerichtet.
Schließlich entschied sich Hartmut Kaper dazu, seinen Beruf als angestellter Schlosser aufzugeben und sich nur noch dem Pferdebetrieb zu widmen.


Da Hartmut Kaper als Fahrer bekannt war, entstand auf der Anlage des Ponyhofs bald ein **Fahrerclub** mit Fahrern aus der Umgebung, zunächst ohne Rechtsform. Man traf sich und übte das Hobby gemeinsam aus. Der Fahrerclub bildete die Keimzelle für die Vereinsgründung, welche dann 1994 erfolgte, mit Hartmut Kaper als Gründungsvorsitzenden. Sowohl Ponyreiter als auch Fahrer entwickelten in den Folgejahren eine beachtliche Aktivität, was die Ausrichtung Fahrer- und Reitertagen, sowie Turnieren einschloss. 


Mit seinen rund 85 Mitgliedern verfügt der Verein über eine bestens ausgestattete Vereins-Turnieranlage in Bekhausen, einem Ortsteil von Rastede rund 18 km nördlich von Oldenburg. Stück für Stück wurde die Turnieranlage in der ''Kuhle'' , einer ehemaligen Sandgrube, in Eigenleistung vieler engagierter Mitglieder und durch die Unterstützung von Sponsoren aus der Region errichtet. Die 15.000 m² große, ebene und von Wallanlagen umrundete Rasenfläche, verfügt mittlerweile über vier feste Fahrhindernisse, zwei Richterhäuschen, einer Meldestelle sowie sanitären Einrichtungen. Die Grillhütte und das Fahrerstübchen sorgen für das leibliche Wohl und die Gemütlichkeit.


Im Jahr 2007 fand das inzwischen 10. Fahrturnier des Vereins statt. Neben den traditionellen Prüfungen der Kategorie C wurden erstmalig auch A-Prüfungen der Kategorie B durchgeführt. Neu war zudem das Kombinierte Hindernisfahren mit Geländehindernissen in zwei Umläufen. 


Zuschauer sind auf den Turnieren immer gern gesehene Gäste! Das Flair, in familiärer Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen, Gyros, Bratwurst und Pommes den Fahrsport erleben, ist auch für Nicht-Fahrer einen Besuch wert!